Skip to content

Die Frauen, die Presse und die Unterwerfungsfantasien

Zur Schau gestellt: Domination - immerhin die Hälfte der Frauen träumt davon

Nachdem meine Redaktion der "Liebeszeitung" versucht, Daten in die richtige Relation zu setzen, glauben andere offenbar, damit Klischees füllen zu können. So schreibt die Frankfurter Rundschau dieser Tage unter Berufung auf die gleichen Quellen, die ich zu einer umfassenden, vergleichenden statistischen Betrachtung zusammenfasste:

Gerade Frauen haben der Studie zufolge häufig Unterwerfungs-Fantasien.


Was stimmt dran, was ist falsch? Sicher ist, dass damit Vorurteile gestützt werden könnten. Eine erste einer Frau war:

Wie kann es sein, dass Frauen, die doch ohnehin oft unterdrückt wurden, Unterwerfungsfantasien haben?


Darauf gibt es Antworten, aber die gehörten nicht in den Bereich der Untersuchungen. Hier war vielmehr zu fragen: Wie stark wichen die Unterwerfungsfantasien der Frauen von denen der Männer ab?

Überraschung: Frauen und Männer unterscheiden sich wenig in ihren Unterwerfungs-Wünschen

Die Antwort wird Sie überraschen – aber in der Zeitung steht sie (natürlich?) nicht:

Dominiert werden wollen in der Fantasie zwar 65 Prozent der Frauen und damit fast zwei Drittel, aber auch die Männer wollen zur guten Hälfte dominiert werden. (53 Prozent). Die Abweichung beträgt ungewichtet magere 12 Prozent. Bewertet man sie jedoch, so gehört sie zu den selteneren geringen Abweichungen zwischen Frauen und Männer. Nur 1,2 Frauen mit diesen Fantasien kamen nämlich auf einen Mann mit ähnlichen Fantasien.. Im Schnitt der mir vorliegenden Zahlen (1) bestand die mittlere Abweichung darin, dass 1,9 Personen des einen Geschlechts auf eine Person des anderen Geschlechts kamen.

Frauen denken zugleich auch dominant - und zwar zur Hälfte

Nun könnte man nach der Lektüre der „FR“ meinen, Frauen würden im Leben nicht auf die Idee kommen, andere Personen zu dominieren. Doch das ist ebenso kurz gegriffen: Immerhin war fast die Hälfte der Frauen (48 Prozent) dazu in der Fantasie in der Lage – ebenfalls mit einer marginalen Differenz zu den Männern, die zu 60 Prozent darüber fanatisierten, eine Frau zu dominieren. Auch dabei ergab sich die geringe Differenz von 1:1,3 – das heißt, auf eine Frau mit dominanten Fantasien kamen 1,3 Männer. Wenn sei sich das nicht vorstellen können, dann runden Sie auf: Stellen Sie sich vor, links im Raum würden 10 dominante Frauen stehen und 13 dominante Männer. Wie viele sind es? Deutlich mehr? Etwas mehr? Nahezu gleich viele?

Sicher, Zahlen sind geduldig, und auch die Online-Forschung, die dahinter steckt, wirft Fragen auf. Dennoch: Warum schreibt die FR dann, „Gerade Frauen“ hätten häufig Unterwerfungs-Fantasien, wenn die Differenz zu Männern vergleichsweise lachhaft gering ist?

(1) Irrtum vorbehalten. Dem Autor lagen nur etwa 90 Prozent des Zahlenwerks vor, als dieser Artikel geschrieben wurde. Er beinhaltet aber alle relevanten Daten.

Sind 20 Ideen genug – oder wollen Sie noch mehr?

WerbungC-Date your casual dating site
Unser Vorschläge zu erotischen Themen für Autorinnen und Autoren wurden allesamt verlagert auf „SinnlichSchreiben“. Dort finden Sie in Zukunft nicht nur die hier gelöschten Vorschläge wieder, sondern auch zahllose neue Ideen. Ferner veröffentlichen wie dort „Saisonvorschläge“, die besonders gut in die Jahreszeit passen.

Die dort veröffentlichen Vorschläge und Fragmente in der Kategorie eins – „Sinnliche Ideen“ dürfen weiterverwendet, ausgebaut und variiert werden, solange sie nicht als “Schreib-Tipps” im Internet verbreitet warden und keine Rechte Dritter (fremde Zitate sind gekennzeichnet) verletzt werden.

Lustvolle Themen (10) Ideen für erotisches Schreiben - Dominas

WerbungC-Date your casual dating site
Unser Vorschläge zu erotischen Themen für Autorinnen und Autoren wurden allesamt verlagert auf „SinnlichSchreiben“. Dort finden Sie in Zukunft nicht nur die hier gelöschten Vorschläge wieder, sondern auch zahllose neue Ideen. Ferner veröffentlichen wie dort „Saisonvorschläge“, die besonders gut in die Jahreszeit passen.

Die dort veröffentlichen Vorschläge und Fragmente in der Kategorie eins – „Sinnliche Ideen“ dürfen weiterverwendet, ausgebaut und variiert werden, solange sie nicht als “Schreib-Tipps” im Internet verbreitet warden und keine Rechte Dritter (fremde Zitate sind gekennzeichnet) verletzt werden.

Lustvolle Themen (9) Ideen für erotisches Schreiben - Mittelalter

Ich muss Sie heute enttäuschen - unser Artikel wird überarbeitet und erscheint voraussichtlich im April 2015 neu auf "Sinnlich schreiben". Wenn sie in der Zwischenzeit Fragen haben, dann beantworte ich sie ihnen gerne. Nur soviel: Im Mittelalter waren Bademägde nicht nur die Gehilfen des örtlichen Baders, sondern trugen auch einen beachtlichen Anteil zur Prostitution bei. Und die sogenannten Minnesänger waren in Wahrheit keine Tugendbolde, sondern teils raffinierte, teils armselige Kreaturen, die versuchten, sich in die Herzen und die Vaginen der Damen einzuschleichen.

Lustvolle Themen (8) - Ideen für erotisches Schreiben

WerbungC-Date your casual dating site
>Aus grundsätzlichen Erwägungen habe ich mich entschlossen, alle Beiträge, die moderne erotische Literatur betreffen, nicht mehr auf meiner Schriftsteller-Seite zu veröffentlichen. Denn für mich gilt das Gleiche wie für alle in der Branche: Allein die Nähe zu erotischen Schriften wertet einen Schriftsteller ab – daran kann ich nichts ändern.

Soweit die schlechte Nachricht. Die Gute: In Zukunft erfahren Sie alle über das Schreiben erotischer Literatur auf der neuen Seite „Sinnlich Schreiben“, die ich eigens dafür eingerichtet habe. Es wird eine Weile dauern, bis Sie dort alles finden, wonach Sie suchen – aber gut Ding will Weile haben. Der von Ihnen gesuchte Artikel erscheint erneut im Laufe des Monats April 2015.

Sie finden auf "Sinnlich Schreiben":

- Ideen in Hülle und Fülle.
- Themen, die Ihre Fantasie anregen.
- Innovative Möglichkeiten, erotisch zu schreiben.
- Neue Wege abseits der ausgetretenen Pfade.
- Hintergrundinformationen zu komplexen erotischen Themen.
- Statistiken zu erotischen Fantasien.
- Alternativen zur Beschreibung sexueller Handlungen.
- Psychologische Hintergründe, die nur wenige kennen.
-
Ich lade sie herzlich ein, dort meinen Ideen zu mausen, sich an Themen zu ergötzen oder sich darüber zu empören. Sie können also mit mir teilen oder austeilen – wie Sie wollen. In jedem Fall freue ich mich auf Sie.

Dominanz, Demut und die Frau als Autorin erotischer Romane

Keine Hemmschwellen benötigen Sie, um nachzulesen, was Frauen und Demut für erotische Romane bedeuten.

Warum schreiben Erotik-Autorinnen für Frauen?

Lesen und Träumen


Warum schreiben Erotik-Autorinnen für Frauen? Und wie können vor allem Autorinnen die "Ansprache" an ihre weibliche Leserschaft verbessern? Eine mögliche Antwort: Frauen wollen sich "selbst spielen sehen" in den Szenen, die Sie als Autorin beschreiben. Hilfe kommt dabei von ungewöhnlicher Seite: ein Erotik-Dating-Portal will es wissen.

Unzweifelhaft ist das Interesse der Frauen an erotischer Literatur in den letzten Jahren sprunghaft gestiegen – und mit diesem Interesse einher ging auch die Massenproduktion von „erotischer Frauenliteratur“.

WerbungSecret.de - Lebe Deine Phantasie
Dazu ist eine Erhebung des Online-Portals SECRET interessant, das sich speziell an Frauen und ihre erotischen Wünsche wendet.

Demnach steht in 63 Prozent der Frauenträume die eigene Person im Mittelpunkt. Das heißt, die Frau sieht sich stets in erster Line selbst als Begünstigte der erotischen Handlungen. Bei Männern sind es hingegen nur 48 Prozent.

Das bedeutet: Nur etwa 37 Prozent der Frauen abstrahieren beim erotischen Fantasieren von der eigenen Person. Ebenso interessant war auch, dass erstaunliche 50 Prozent der von SECRET befragten Frauen von einem dominanten Partner träumten.

Sicher sind solche Befragungen nicht in jeder Hinsicht repräsentativ, jedoch ist die Klienten des sogenannten „Casual-Dating“ Portals Secret ohnehin auf Sinnlichkeit und Erotik ausgerichtet, sodass die Ergebnisse durchaus für Autorinnen verwendbar sind.

Wenn die Ergebnisse zutreffen, woran wenig Zweifel bestehen, dann ist also männliche Dominanz weiterhin gefragt. Hinzu kommt aber, dass sich Ihre Leserinnen tatsächlich mit der Heldin und ihren wilderotischen Gefühlen mitreißen lassen. Bringen Sie ihre Heldin also plastisch in erotische Situationen und lassen Sie Ihre Leserinnen hautnah erleben, was Ihre Heldin fühlt. Ist es überflüssig, noch zu sagen, dass sie in der ersten Person schreiben sollten? Vermutlich nicht, denn viele Autorinnen schämen sich, als Icherzählerinnen aufzutreten. Überwinden Sie diese Schamgrenze – Ihre Heldin ist nur Ihre Heldin, und Sie sind die Autorin. Versuchen Sie, sich eine zweite Persönlichkeit auszumalen, und schlüpfen sie in die Rolle jener hocherotischen Frau – und bleiben Sie selbst, was Sie immer waren.

Bild: Angeblich von Tara de Lempicka, Polnische Malerin.

Lustvolle Themen (5) - Ideen für erotisches Schreiben Rituale und Geheimnisse

WerbungC-Date your casual dating site
Unser Vorschläge zu erotischen Themen für Autorinnen und Autoren wurden allesamt verlagert auf „SinnlichSchreiben“. Dort finden Sie in Zukunft nicht nur die hier gelöschten Vorschläge wieder, sondern auch zahllose neue Ideen. Ferner veröffentlichen wie dort „Saisonvorschläge“, die besonders gut in die Jahreszeit passen.

Die dort veröffentlichen Vorschläge und Fragmente in der Kategorie eins – „Sinnliche Ideen“ dürfen weiterverwendet, ausgebaut und variiert werden, solange sie nicht als “Schreib-Tipps” im Internet verbreitet warden und keine Rechte Dritter (fremde Zitate sind gekennzeichnet) verletzt werden.